Regelmäßige gynäkologische Krebsvorsorge zu Ihrer Sicherheit

Wir bieten eine umfassende Krebsvor- und Nachsorge – denn ein frühes Erkennen steigert bei vielen Krebsarten steigert die Aussichten auf eine erfolgreiche Behandlung.

Krebs kann jeden treffen. Das Risiko einer Krebserkrankung nimmt jedoch mit jedem Lebensjahr deutlich zu. Durch regelmäßige Krebsvorsorge und durch eine gute Beratung zur Prävention können wir eine eventuelle Erkrankung aber im Frühstadium erkennen und das Risiko erheblich mindern.

Jeder Frau steht ab dem 20. Lebensjahr jährlich eine Krebsvorsorgeuntersuchung zu. So können Krebserkrankungen oder Vorstufen von Krebs möglichst früh erkannt und behandelt werden können. Die Untersuchung ist in unterschiedliche Altersklassen unterteilt für Frauen ab 20, 30, 50 und 55 Jahre.

Seit 2006 können Frauen ab dem 50. bis 69. Lebensjahr zur qualitätsgesicherten Brustkrebsfrüherkennung das Mammographiescreening in Anspruch nehmen. Werden Krebsvorstufen rechtzeitig erkannt, kann die Erkrankung dauerhaft geheilt werden.

Krebs-Nachsorge
Diagnostik

Gebärmutterkrebs

Nach heutigem Wissensstand wird Gebärmutterhalskrebs durch verschiedene Typen des humanen Papillomavirus (HPV), die sexuell übertragen werden, ausgelöst. Da diese Viren sehr häufig vorkommen ist das Risiko, sich als sexuell aktiver Mensch mit Papillomaviren anzustecken, relativ hoch. Ein gesundes Immunsystem bekämpft die Erkrankung innerhalb von 10 – 18 Monaten, ohne dass die Betroffene eine Infektion überhaupt registriert hat.
Die Viren können jedoch auch zu bösartigen Zellveränderungen im Gebärmutterhals führen und so Gebärmutterhalskrebs verursachen. Obwohl Gebärmutterhalskrebs sehr langsam fortschreitet, ist ein frühzeitiges Erkennen für die Heilungschancen sehr wichtig.

Der Pap-Test – Vorsorge von gesetzl. Krankenkasse bezahlt

Um eine eventuelle Gebärmutterhalskrebserkrankung festzustellen, ist eine jährliche Untersuchung zur Früherkennung sehr wichtig. Die gesetzliche Krankenkasse bezahlt dabei die Untersuchung durch den Frauenarzt sowie den Abstrich von Zellen der Gebärmutterhalsschleimhaut (Pap-Abstrich, Pap-Test). Diese Zellen werden unter dem Mikroskop untersucht.
Der verbesserte Pap-Abstrich (Monolayer) erlaubt eine verbesserte Präparatequalität und ist deswegen wesentlich zuverlässiger. Auf Wunsch können Sie diesen in unserer Frauenarztpraxis durchführen lassen.

HPV-Test – mehr Sicherheit gegen Gebärmutterhalskrebs

Bei einer sehr frühen Erkennung von Gebärmutterhalskrebs liegen die Heilungsschancen bei nahezu 100 Prozent. Als Gynäkologin empfehle ich deswegen meinen Patientinnen immer die zuverlässigere Untersuchung mit dem Hybrid Capture 2 HPV DNA-Test. So können gefährdete Frauen präziser beobachtet und identifiziert werden und die zeitnahe Einleitung weiterer Maßnahmen wird verbessert.
Der HPV-Test hat in vielen Studien bewiesen, dass er Verdachtsfälle präziser und zuverlässiger finden kann als der konventionelle Pap-Test.

Schutz für Ihre Mädchen – HPV-Impfung

Gebärmutterhalskrebs ist die zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen, die vor allem auch schon junge Mädchen und Frauen betreffen kann.
Um Mädchen frühzeitig einen wirksamen Schutz gegen eine Infektion mit den HPV-Viren zu geben, bieten wir in der Düsseldorfer Frauenarztpraxis Dr. Figen Moustafa-Oglou die HPV-Impfung an. Nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen erhöht sich der Impfschutz, je eher junge Mädchen geimpft werden. Deswegen empfehlen wir die HPV-Impfung bereits ab dem 9. Lebensjahr.

Gebärmutterkrebs

Anders als bei Gebärmutterhalskrebs kommt eine Gebärmutterkrebserkrankung vermehrt bei älteren Frauen nach der Menopause vor. Bösartige Tumore in der Gebärmutter haben im Regelfall ihren Ursprung in der Gebärmutterschleimhaut. Obwohl dieser Bereich für eine Untersuchung schwer zugänglich ist, kann ein Schleimhautabstich vom Muttermund erste Hinweise geben. Mögliches Frühsymptom einer Gebärmutterkrebserkrankung können unerklärliche Blutungen nach der Menopause sein, die deswegen zeitnah abgeklärt werden sollten.

Brustkrebs

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Je früher diese erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen.
Neben einem sorgfältigen Abtasten des Brustdrüsengewebes sowie der Achseln und angrenzender Regionen, gehört in der Praxis für Gynäkologie und Ästhetik in Düsseldorf eine sorgfältige Ultraschalluntersuchung zu jeder Brustkrebsvorsorge dazu. Dafür ist die Praxis mit einer hochmodernen Gerätetechnik ausgestattet. Dr. Figen Moustafa-Oglou verfügt zudem über die Zusatzqualifikation „Brustultraschall“.
Für eine weitere Diagnostik und Behandlung arbeitet unsere Praxis mit einem engen Netzwerk an Spezialisten zusammen.

Darmkrebs/ Blasenkrebs

Obwohl Darm- und Blasenkrebs keine typischen gynäkologischen Erkrankungen sind, stehen uns in der Praxis für Gynäkologie und Ästhetik Dr. Figen Moustafa-Oglou moderne Methoden der Früherkennung von Darm- und Blasenkrebs zur Verfügung:
M2pK-Darmkrebstest mittels Stuhlprobe
BTA-Blasenschnelltest mittels Urinprobe
Sollten sich bei der Testung auffällige Ergebnisse zeigen, arbeiten wir mit einem engen Netzwerk an Spezialisten zusammen, um Ihnen schnell und kompetent weiterzuhelfen.

Eierstockkrebs

Eierstockkrebs ist eine häufige gynäkologische Krebsart, die meist erst in höherem Alter auftritt. Da sie kaum Krankheitssymptome aufweist, wird Eierstockkrebs häufig spät entdeckt. Im Rahmen der regelmäßigen Krebsvorsorge in unserer Frauenarztpraxis wird der Bauchraum sorgfältig abgetastet und auf Wunsch mittels Ultraschall untersucht. Wir verfügen über eine hoch moderne Gerätetechnik, die das frühzeitige Erkennen von Veränderungen an den Eierstöcken unterstützt.

Wir beraten Sie gerne!

Wir beraten Sie gerne!

Haben Sie Fragen zu diesem Thema, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.
Wir beraten Sie gerne umfassend und kompetent.

Ihre Dr. med. Figen Moustafa-Oglou